Tauchen | Sporttauchen | Informationen

Der Divemaster Kurs

Jetzt geht's ans Eingemachte! Auf der Kariereleiter bei PADI ist der Divemaster der erste "professionelle" Level. Das heißt man wird (zahlendes) Mitglied bei PADI und ist berechtigt Tauchgruppen zu führen und dem Tauchlehrer bei der Ausbildung von Tauchschülern zu helfen.

Der Divemaster darf bei den verschiedenen Tauchkursen ganz bestimmte Aufgaben durchführen, in der Regel jeweils nachdem der Tauchlehrer persönlich die verschiedenen Übungen bei den Schülern abgenomen hat. Außerdem ist er für das Vorbereiten der Ausrüstung und zum Teil die Logistik bei der Ausbildung oder gar auf der Tauchbasis zuständig und verantwortlich.

Bei anderen Tauchverbänden kann der Divemaster eine andere Bezeichnung haben wie etwa "Gold Taucher" oder "Assi" (Assistent).

In meinen ersten Taucherjahren war es einer meiner Träume einmal als Assi auf einer Tauchbasis im Ausland (vorzugsweise auf den Malediven) arbeiten zu dürfen. Wer hätte damals gedacht, das ich einmal selber eine Basis besitzen würde?

Für den Divemasterkurs bieten einige Tauchbasen sogenannte Ausbildung gegen Mitarbeit an. Ich persönlich halte davon nichts aber das ist wie gesagt meine persönliche Meinung:. Wenn der DM Kandidat seinen Kurs regulär bezahlt, wird ein Ausbildungsplan aufgestellt, ein Instructor dafür abgestellt und die Ausbildung ist nach einer vorgegebenen Zeit beendet. Danach kann man dann entscheiden ob man den fertigen DM noch für eine bestimmte Zeit gegen Entgeld weiter beschäftigt oder nicht.

Zahlt der Kandidat nicht für den Kurs, muß er für die Ausbildung Arbeiten und die ganze Ausbildung läuft unorganisiert ab, das heißt die notwendigen Übungen und Theorielektionen werden immer irgendwo "dazwischen geschoben" wo der Tauchlehrer gerade mal etwas Zeit hat. Das kann auf einer Tauchbasis während der Saison recht selten sein. Hierbei dauert der Kurs in der Regel auch wesentlich länger.

Die Voraussetzungen:

Wir hatten eine ganze Reihe von Tauchschülern auf unserer Basis, die den Divemasterkurs gleich schon als Anfängerkurs buchen wollten. Ganz so einfach ist es aber nun doch nicht. Ich kann hier auch nur für die Ausbildung zum PADI Divemaster sprechen, bei anderen Tauchorganisationen können die Voraussetzungen und der Kurs in einigen Punkten abweichen.

Der Divemaster Kandidat muß mindestens als Rescue Diver zertifiziert sein, was gleichzeitig bedeutet, daß er auch alle anderen Kurse (OWD, AOWD oder äquivalent) bereits absolviert haben muß. Außerdem muß er eine bestimmte Anzahl an Tauchgängen nachweisen. Hierzu bitte bei den jeweiligen Verbänden nachfragen. Eine tauchärztliche Untersuchung (nicht älter als 12 Monate) und eine Ausbildung in Erster Hilfe mit HLW (nicht älter als 24 Monate) ist ebenfalls Pflicht. Der Kandidat muß außerdem mindestens 18 Jahre alt sein.

Ein kurzer Kursüberblick:

Während des Kurses lernt der Divemaster Kandidat, dem Tauchlehrer bei der Ausbildung in verschiedenen Kursen zu assistieren. Er ist es dann meistens, der den Schülern die Übungen wie Maske ausblasen, "Flossenspitzenstehen" oder Schweben usw. vormachen muß.

Dazu ist es natürlich erforderlich, dass alle diese Übungen bis zur Perfektion sitzen.
Daneben gehört zur Divemasterausbildung auch eine fundierte Theorieausbildung in allen Bereichen der Tauchtheorie wie: Physik, Physiologie, Ausrüstung, Erste Hilfe, Dekompressionstheorie, Risiko Management, und die Rolle des Divemasters, sowie verschiedene andere verbandsinterne Themen über die Rechte, Pflichten und Möglichkeiten des Divemasters, sowie die Ideologie des jeweiligen Verbandes.