Alles rund um den Tauchsport

➥ Menü

Tauchkurse für Anfänger

Da ich selbst PADI Tauchlehrer bin, möchte ich hier einen kleinen Überblick über die verschiedenen Anfängerkurse geben, die es bei PADI gibt.

Andere Tauchorganisationen haben ähnliche Kurse mit teilweise ähnlichen Namen aber die Übungen und natürlich auch die Theorie sind "fast" die gleichen.

Wer sich nicht so ganz sicher ob so ein "richtiger Tauchkurs" was für ihn ist, kann auch erst mal an einem Schnuppertauchkurs teilnehmen.


PADI Scuba Diver Kurs:

Der Scuba Diver Kurs ist im Prinzip so etwas, wie der halbe Open Water Diver Kurs, der unten näher beschrieben wird. Im Vergleich zum OWD Kurs, werden hierbei aber nur 2 Tauchgänge genacht und es fehlen die letzten zwei Theorie Module und die theoretische Abschlußprüfung.

Als Scuba Diver erhält man bereits eine richtige Zertifikation, die zum weiteren Tauchen berechtigt jedoch immer nur in Begleitung und unter Aufsicht eines PADI Tauchlehrers oder PADI Divemaster. Die Zertifikation als Scuba Diver ist daher besonders für Leute gedacht, die entweder keine Zeit für den vollen (OWD) Kurs haben oder aus irgendwelchen Gründen den Open Water Kurs nicht zu Ende bringen können.

Der Scuba Diver kann jederzeit bei einem PADI Tauchlehrer zum Open Water Diver hochgestuft werden, indem man die fehlende Theorie, die Abschlußprüfung und die beiden letzten Tauchgänge einfach nachholt.


PADI Open Water Diver

Der PADi Open Water Diver Kurs ist der klassische Tauchkurs schlechthin, den jeder Taucher als Minimum anstreben sollte. Am Ende des Kurses findet eine Zertifikation statt, die den Taucher mehr oder weniger berechtigt sich Ausrüstung auszuleihen und "auf eigene Faust" (natürlich mit ebenfalls zertifiziertem Partner) Tauchen zu gehen.

Wer seinen Tauchkurs in Deutschland macht, muß sich damit abfinden, das sich die ganze Aktion in der Regel über mehrere Wochen hinzieht. Das liegt aber nur daran, daß die Tauchclubs und Tauchschulen das örtliche Schwimmbad immer nur für eine Stunde am Stück bekommen und so nie genug Zeit haben, alles auf einmal durchzuziehen.

Außerdem muß man immer Terminabsprachen für die Theoriestunden und die Freiwassertauchgänge machen, da der Kurs ja meist neben allen anderen Beschäftigungen die man so hat, herläuft.

In den Urlaubsorten dauert der Open Water Kurs meistens 3 oder 4 Tage und geht von morgens um ca. 9:00 Uhr bis Nachmittags um 15:00 Uhr oder so, je nachdem wie aufwendig der Kurs betrieben werden muß, bzw. wie weit es jeweils zu den Tauchplätzen ist.

Der ganze Kurs ist aufgeteilt in je 5 Module Theorie und Pooltraining und 4 Tauchgänge. Der typische Ablauf für einen normalen OWD Kurs am Urlaubsort habe ich unten beschrieben, jedoch kann der Terminplan und die Reihenfolge auch ganz anders aussehen:


Das Ganze kann man auch auf 3 Tage verkürzen, indem man beispielsweise nach den Schwimmbadübungen (evtl. am Strand) an den ersten beiden Tagen, noch schnell je einen Tauchgang dranhängt. Dann bleibt am 3. Tag nur noch die Abschlußprüfung und 2 Tauchgänge.