Tauchen | Sporttauchen | Informationen

Probleme mit dem Druckausgleich beim Tauchen

Probleme mit dem Druckausgleich zeigen sich meist durch starke Druck-Schmerzen beim Ab- oder Auftauchen. Und zwar entweder in den Ohren oder durch einen stechenden Schmerz in der Stirnhöhle, entweder einseitig oder in der Mitte, oberhalb der Nase.

Wenn jemand mal keinen Druckausgleich hinbekommt, kommt dies in den meißten Fällen daher, das der Taucher entweder eine Erkältung hat und die Nebenhöhlen und besonders die "Eustachische Röhre", durch die beim Druckausgleich die Luft vom Rachenraum ins Mittelohr gedrückt wird, verstopft ist.

Wenn keine Erkältung vorliegt, kann es auch sein, daß der Taucher einfach zu schnell abgetaucht ist und der Außendruck bereits so groß ist, dass man mit dem Druckausgleich nicht mehr dagegen ankommt.

Im zweiten Fall kann man versuchen einfach wieder ein paar Meter aufzutauchen und einen erneuten Druckausgleich zu probieren. Wenn es auch dann nicht geht, muß man den Tauchgang abbrechen.
Wer hingegen eine Erkältung hat, kann in diesem Fall gar nicht Tauchen. Genau gesagt, sollte er gar nicht erst ins Waser gehen.

Probleme beim Druckausgleich in der Stirnhöhle

Probleme mit dem Druckausgleich wegen einer Erkältung kann es auch in der Stirnhöhle geben. Auch in diesem Fall gilt: Besser den Tauchgang abbrechen. Wer immer wieder Probleme beim Druckausgleich in der Strirnhöhle hat aber trotzdem nicht auf das Tauchen verzichten will, sollte einen HNO Arzt aufsuchen. Der kann das Problem untersuchen und möglicherweise muß die vestopfte Stirnhöhle "durchstoßen" werden. Dies geschieht durch die Nase. Hört sich krass an, ist aber so.

Probleme beim Auftauchen - Umkehrblockierung

Wer einen Druckausgleich durch übermäßigens Drücken erzwingt, kann Probleme beim Auftauchen bekommen. Die eingepresste Luft will sich beim Auftauchen ausdehnen und kann möglicherweise wegen einer Verstopfung nicht entweichen. Dadurch entsteht ein Druckgefühl oder gar ein stechender Schmerz von Innen. In diesem Fall darf man auf keinen Fall einen weiteren Druckausgleich versuchen, da dies nur das Gegenteil bewirken würde.

Da man zwangsläufig irgendwann mal wieder nach oben muß, kann man in so einem Fall nur versuchen erst mal wieder ein bißchen abzutauchen damit der Schmerz weg geht und dann gaaanz langsam wieder auftauchen und der Luft so viel Zeit geben zu entweichen.

Den Druckausgleich nicht erzwingen

Warnung: Einen Druckausgleich darf man nicht erzwingen. Wer ihn nicht hinkriegt, aus welchen Gründen auch immer, muß auf's Tauchen erstmal verzichten und evtl. einen Arzt aufsuchen. Auf keinen Fall bis an die Schmerzensgrenze weitertauchen. Bei Überbeanspruchung kann das Trommelfell reißen, was zum Gehörverlust führen kann. Außerdem kann dadurch Wassser ins Mittelohr gelangen und plötzlichen Schwindel und einen kompletten Orientierungsverlust verursachen.